Loading...

MONTIS Success Stories | Marco Beicht

von Montis CF

Elena Doll Fotografie - elenadollfotografie.de

 

Hi Marco! Noch einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Deal mit General Atlantic. Wie liefen die ersten Monate der Zusammenarbeit?

Vielen Dank! Die ersten Monate der Zusammenarbeit mit dem GA Team waren wirklich super. Der Austausch insbesondere auf strategischer Ebene ist inspirierend und bringt uns deutlich voran. Vor allem der Organisationsausbau nimmt aktuell stark an Fahrt auf. In diesem Bereich sowie in der strategischen Ausrichtung im Hinblick auf die laufende Internationalisierung hat uns General Atlantic in den letzten Monaten bereits kräftig unterstützen können.

powercloud hat sich als Softwareplattform am deutschen Energiemarkt sensationell etabliert und namhafte Versorger als Kunden gewonnen. Wie hat sich das Unternehmen hierhin entwickelt?

Wir sind bei powercloud mit dem Ziel gestartet die Prozesse von Energieversorgern zu digitalisieren. Mit den alten monolithischen Systemen, die Energieversorger genutzt haben und viele auch immer noch nutzen, ist die Digitalisierung der Branche nicht zu bewerkstelligen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Versorger den Kunden in den Mittelpunkt stellen und umfangreiche digitale Services anbieten. Der Marktdruck nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dies spielt uns in die Karten.

Den wirklichen Durchbruch erlebten wir vor drei Jahren als wir die EnBW von der Migration von SAP IS-U auf die powercloud Plattform überzeugen konnten. Alle Meilensteine konnten in-time realisiert werden, sodass auch die EnBW Kernmarke mittlerweile vollständig auf powercloud migriert wurde. Im Rahmen des Projektes wurde das Leistungsspektrum der powercloud zu einer kompletten ERP-Cloud-Lösung erweitert, sodass Energieversorger mittlerweile sämtliche Prozesse in der Marktrolle Lieferant von ERP, Regulatorische Prozesse, Abrechnung, Vertragsmanagement bis Kundenmanagement über die Plattform abbilden können. Zuvor hatten wir vor allem Energie-Startups und Discounter beliefert. Aktuell arbeiten wir auch an der Marktrolle Messstellenbetreiber. Alles in allem war und ist die Zusammenarbeit mit der EnBW für uns richtungsweisend.

Da wir die Leistungsfähigkeit der powercloud enorm steigern konnten und aktuell keine vergleichbare Lösung am Markt existiert, kamen schnell auch die Anfragen von E.ON und EWE, mit denen wir uns bereits in Migrationsprojekten befinden. Durch die erfolgreiche Fusion von E.ON und Innogy bedienen wir dann fast alle großen Energieversorger in Deutschland, Gespräche mit weiteren großen Stadtwerken laufen bereits. Durch diese positiven Entwicklungen konnten wir unsere Umsätze in den letzten Jahren von Jahr zu Jahr verdoppeln. Die Erfolgsgeschichte der powercloud hat aber gerade erst begonnen.

Wann und wie entstand eigentlich die Idee zur Gründung der powercloud? Was ist der eindeutige USP gegenüber den bestehenden Systemen?

Nach meinem Abitur bin ich direkt mit der Gründung der Intellishop AG gestartet, einem Online Shop System. Mir war bereits früh klar, dass ich ein eigenes Unternehmen aufbauen wollte. Mein Vater ist selbständiger Bauträger, da liegt das Gründergen schon in der Familie. Nebenbei habe ich noch ein Betriebswirtschaftsstudium abgeschlossen, wofür ich allerdings nie wirklich „gebrannt“ habe. Mein Hauptaugenmerk liegt immer ganz klar auf der Produktvision. Nach den ersten erfolgreichen Jahren kam dann aber der Wunsch auf, etwas Neues zu starten. So habe ich nach dem erfolgreichen Exit im Jahr 2010 schließlich mehrere weitere Unternehmen gegründet, unter anderem die powercloud ab 2012. Mir war bereits früh klar, dass wir hier etwas Einmaliges schaffen können, da unsere Software ganz anders aufgebaut ist als die herkömmlichen Systeme und flexibel auf höchst individuelle Anforderungen reagieren kann. powercloud ist die erste Cloud-Plattform für die energiewirtschaft-lichen Kernprozesse. Anders als alle bisherigen Softwarelösungen der Energieversorger, die vom Zähler her gedacht sind, stellt powercloud den Kunden in den Mittelpunkt. Außerdem bilden wir fast alle Prozesse als schlanke und optimierte Standardprozesse ab, was den Aufwand für Maintenance deutlich reduziert. So erreichen wir durch den Einsatz einer modernen digitalen Plattformlösung einen enormen Vorteil gegenüber herkömmlichen Systemen sowohl auf Kostenseite als auch hinsichtlich Geschwindigkeit und Qualität. Dies haben auch die Versorger schnell erkannt. Der zunehmende Digitalisierungsdruck kommt uns da natürlich zu Gute.

Nach den ersten sehr erfolgreichen Jahren kam die Idee auf einen Investor an Bord zu holen. Was waren deine Beweggründe? Was hast du dir hiervon genau versprochen?

Wenn die laufenden Migrationsprozesse abgeschlossen sind, wird powercloud mit einer zweistelligen Millionenanzahl an Endkundenverträgen Marktführer in Deutschland sein. Daher steht neben dem weiteren Wachstum in Deutschland ganz klar die Internationalisierung auf der Agenda. Da mir hierbei wie auch beim weiteren Organisationsausbau die Erfahrung fehlt, war es nur logisch, einen strategischen Partner zu suchen, der uns bei diesem Vorhaben ideal unterstützen kann. Die Basis für die weitere Expansion der powercloud war bereits gelegt. Aufgrund der für uns attraktiven Marktsituation macht es natürlich Sinn, die sich ergebenden Chancen schnellstmöglich zu nutzen und das Wachstum zu forcieren, um einfach das Momentum des Marktes zu nutzen. Mittlerweile haben wir die Organisation deutlich weiter ausbauen und uns insbesondere auf Managementebene weiter verstärken können. Dies gibt mir mehr Freiraum, mich auf wichtige strategische Themen sowie die Produktvision zu konzentrieren.

Warum hast du dich für MONTIS Corporate Finance als M&A-Berater entschieden? Wie beurteilst du die Zusammenarbeit?

Thorsten hatte mich 2010 bereits hervorragend beim Exit von Intellishop als M&A Berater unterstützt. Daher kenne ich ihn seit knapp 10 Jahren und seitdem sind wir auch freundschaftlich verbunden. Ich kann ihn jederzeit anrufen und mit ihm strategische Fragestellungen diskutieren. Aufgrund des großen Vertrauens und der gemeinsamen erfolgreichen Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team in den letzten Jahren, war es keine wirklich schwierige Entscheidung. Das Deal-Team kennt powercloud eigentlich bereits seit der Gründung.

Der Transaktionsprozess wurde von MONTIS hervorragend gesteuert. Das Team um Thorsten, Christian und Fabian hat uns professionell und leidenschaftlich beraten, uns bei vielen Aufgaben während des ganzen Prozesses tatkräftig unterstützt und über ihr internationales Netzwerk die interessantesten potentiellen Partner präsentiert. Aus den möglichen Partnern haben wir uns dann für General Atlantic entschieden. MONTIS war ein wichtiger Faktor für unsere erfolgreiche Transaktion. Für mich persönlich bereits der dritte Deal, den Thorsten und sein Team erfolgreich begleitet haben.

M&A-Prozesse sind für Gründer meist sehr intensive Phasen in ihrem Leben. Wie hast du den Prozess empfunden?

Ja das stimmt! Da ich schon etwas Erfahrung mit M&A-Prozessen hatte, wusste ich in etwa, was auf mich zukommen wird. Insgesamt war es schon eine intensive, aber auch sehr aufregende Zeit mit vielen interessanten Meetings. Neben den vielen Charakteren auf Seiten der Investoren konnte ich auch viele Branchenexperten treffen. Der Austausch war schon sehr inspirierend für mich. Da ich den Prozess bis zur E-world-Messe in Essen im Februar 2019 abgeschlossen haben wollte, war der Zeitdruck schon recht groß. Das hat den einen oder anderen Investor etwas verzweifeln lassen. Zwischen dem Versenden des Information Memorandum und dem Signing lagen nur 6-7 Wochen, dazwischen auch noch die Weihnachtsfeiertage. Aufgrund der sehr guten Strukturierung und perfekten Vorbereitung durch MONTIS konnten wir den Prozess aber ideal durchziehen. MONTIS hat mir von Anfang bis Ende super den Rücken freigehalten, sodass ich mich voll auf die wichtigsten Themen und Termine fokussieren und auch noch auf das operative Business konzentrieren konnte. Dies alles wäre ohne Thorsten und sein Team nicht möglich gewesen.

Warum hast du dich für General Atlantic als Partner entschieden? Wie beurteilst du deine Entscheidung nach dem ersten halben Jahr der Zusammenarbeit?

Wir haben nach einem strategischen Partner gesucht, der uns mit seinem globalen Netzwerk und seiner Expertise unterstützen kann. Insbesondere die Erfahrung mit Internationalisierungsprozessen und das Netzwerk zu potentiellen Kunden war für uns von großer Bedeutung. Sicherlich gibt es viele große Software-Investoren die hier ein sehr gutes Package mitbringen. Bei General Atlantic hat aber einfach alles gepasst. Neben der fachlichen Expertise, dem internationalen Setup und ihrem großen Netzwerk, ist GA auch auf menschlicher Ebene ein toller Partner. Die Zusammenarbeit läuft sehr respektvoll und wertschätzend ab. Mir war vor allem auch wichtig, dass wir auf einer Linie sind und dasselbe Ziel verfolgen. Bei General Atlantic ist das absolut gegeben.

powercloud bleibt seinem Headquarter in Achern treu. Wie sehen deine Zukunftsplanungen aus?

Ja genau, ich bin schon sehr heimatverbunden und freue mich eine langfristige Lösung in Achern gefunden zu haben. Nach vielen Reisen durch Deutschland und Europa freue ich mich immer wieder nach Hause zu kommen. Achern ist und bleibt der Hauptsitz der powercloud. Auf den Illenauwiesen werden wir einen IT-Campus für rund 200 Mitarbeiter errichten. Neben der Unternehmenszentrale umfasst das Projekt auch 140 Wohnungen sowie ein Hotel, welches wir für unsere Geschäftspartner benötigen. Hierbei ist es uns besonders wichtig, unseren Mitarbeitern ideale Voraussetzungen zu bieten. Mit dem Projekt kann ich meinem Vater als Bauträger auch gleich noch einen Lebenstraum erfüllen, das macht mich besonders stolz. Neben Achern als Hauptstandort bauen wir auch unseren zweiten Standort in Leipzig weiter aus.  

Ansonsten liegt unser aktueller Fokus weiterhin auf der erfolgreichen Umsetzung der Migrations-projekte mit E.ON und EWE sowie vielen anderen spannenden Projekten, von denen wir in naher Zukunft berichten können. Ich freue mich darauf, die spannende Entwicklung der powercloud noch über viele Jahre begleiten und steuern zu können.

Besten Dank für das Interview, lieber Marco! Wir wünschen dir weiterhin viele spannende und erfolgreiche Jahre mit der powercloud!

Zurück